SBB

Durchmesserlinie

Zürich, Schweiz

Fotograf: SBB

Beschreibung

Die größte innerstädtische Baustelle der Schweiz ist ein Projekt der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB): Die „Durchmesserlinie“ in Zürich. Mit der gut 2 Mrd. Franken teuren Neubaustrecke wurde eine beachtliche Kapazitätssteigerung der bestehenden Verbindungen zwischen der West- und Ostschweiz erreicht. Gleichzeitig wurden damit neue Angebote der Züricher S-Bahn geschaffen.

Mit einer Länge von 9,6 km durchquert die Durchmesserlinie die Stadt Zürich. Herzstück ist der unterirdische Durchgangsbahnhof Zürich Löwenstrasse, der sich 16 Meter unter dem Zürcher Hauptbahnhof befindet. In der 45 m breiten und 420 m langen Bahnhofshalle werden vier Gleise für den S-Bahn- und Fernverkehr geführt. Über sechs Treppen je Bahnsteig, insgesamt 14 Rolltreppen und zwei Lifte erreichen die Fahrgäste den alten Hauptbahnhof als auch drei Einkaufspassagen und das ebenfalls neue Ladengeschoss. Seit Juni 2014 rollen hier die S-Bahn- und seit Dezember 2015 auch der Fernverkehr. Bis 2020 können dann täglich bis zu 500.000 Fahrgäste den Bahnhof nutzen.

Für künftig im Bahnbetrieb erforderliche Wartungsarbeiten mussten Zuwegungen geschaffen werden. Zur sicheren Befestigung von Lauf -und Sicherheitsgittern sowie Handläufen kamen unterschiedlichste Dimensionen von JORDAHL® Ankerschienen zum Einsatz.
Bauherr: Schweizerische Bundesbahn (SBB)
Bauzeit: 2007 – 2015

Produkte

JORDAHL® Ankerschiene JTA W
JORDAHL® Ankerschiene JTA W
JORDAHL® Ankerschiene JTA K
JORDAHL® Ankerschiene JTA K