Falk Messerschmidt

Unstruttalbrücke

Karsdorf, Deutschland

Fotograf: Falk Messerschmidt

Galerie

StörfixStörfixStörfix

Beschreibung

Das Brückenbauwerk Unstruttalbrücke ist eine der prägendsten Projekte des Verkehrsprojektes „Deutsche Einheit Schiene Nr. 8“. Sie überspannt die Unstrut im Bereich der Gemeinden Karsdorf und Wetzendorf in einer Höhe von bis zu 49 Metern. Mit ihrer Länge von 2.668 Metern ist sie die zweitlängste Eisenbahnbrücke Deutschlands, eingebunden in die Neubauschnellfahrtsstrecke Erfurt-Leipzig/Halle. Ab 2015 sollen hier Züge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 km/h von Berlin nach München verkehren.

Als zweigleisige Spannbetonhohlkasten-Talbrücke besteht sie aus einer Kette von 580 Meter langen fugen- und lagerlosen Rahmenbrücken. Diese Konstruktion kam bei der Unstruttalbrücke erstmals zur Anwendung.

Im 4 Meter hohen und bis zu 7,5 Meter breiten Hohlkasten der Brückenträger werden die verschiedensten Ver- und Entsorgungsleitungen geführt: Knapp 2.700 Meter Rohrleitungen für die Brückenentwässerung, Elektroleitungen für die Beleuchtung und Stromversorgung über die gesamte Brückenlänge. Der Rohbau der Brücke wurde im Sommer 2012 abgeschlossen.

Zur sicheren und schnellen Befestigung der Medienleitungen lieferte JORDAHL Ankerschienen JTA.
Bauherr: Deutsche Bahn AG
Bauzeit: 2007 - 2012

Produkte

JORDAHL® Ankerschiene JTA W
JORDAHL® Ankerschiene JTA W
JORDAHL® Ankerschiene JTA K
JORDAHL® Ankerschiene JTA K