Geschichte - Patente

Geschichte

Anfang des 20. Jahrhunderts hatte der deutschstämmige Julius Kahn in Amerika ein revolutionäres Bewehrungssystem erfunden: das Kahneisen. Zusammen mit seinem Bruder Albert – einem der bekanntesten Architekten der Moderne – hatte er es in spektakulären Bauten bereits ausprobiert. Und damit einen Grundstein für den weltweiten Siegeszug des Stahlbetonbaus gelegt.

1907 erwarb der schwedische Bauingenieur Ivar Kreuger die europäischen Vermarktungsrechte für das Kahneisen. So gründete er zusammen mit seinem Freund Anders Jordahl, einem norwegischen Bauingenieur, die Deutsche Kahneisen Gesellschaft mbH (DKG).

Das Kahneisen sollte aber nicht das einzige Erfolgsprodukt des jungen Unternehmens bleiben. 1913 entwickelte Jordahl die c-förmige Ankerschiene – ein Meilenstein in der Geschichte der Befestigungstechnik und die erste Ankerschiene überhaupt. Im Laufe der Jahrzehnte kamen neue Produkte hinzu, wurden bestehende weiterentwickelt – der Bedarf an den hochwertigen und zuverlässigen DKG Erzeugnissen weltweit stieg. Um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, baute man die Produktionskapazitäten immer weiter aus, bis 2006 in Trebbin bei Berlin die neue Fertigungs- und Lagerhalle mit einem hochmodernen Maschinenpark in Betrieb genommen wurde.

Auch im Vertrieb stellte sich die DKG neu auf: Zusammen mit PFEIFER Seil- und Hebetechnik sowie H-Bau Technik wurde eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft gegründet: J&P - Die Baupartner setzen neue Maßstäbe für eine kundenorientierte Partnerschaft.
Im Oktober 2012 folgte der nächste große und konsequente Schritt: die Umfirmierung. Seitdem agieren wir weltweit unter dem Namen JORDAHL GmbH. Ein Name, der aus der Unternehmensgeschichte kommt, in der Branche schon eine wertgeschätzte Marke ist und unsere internationale Ausrichtung unterstützt.
Die Wurzeln unserer hochwertigen und zuverlässigen Produkte sind und bleiben aber in Deutschland.